(Rezension) Wasteland 1: Tag des Neubeginns (Band 1)

über-das-buch.jpg.jpeg

photostudio_15235175051661471045637.jpg

Klappentext:

**Gegen den Rest der Welt**
Umgeben von Schrott und nuklearem Ödland kämpft die 17-jährige Lys gemeinsam mit ihrem Vater ums tägliche Überleben. Wesen, die nicht mehr menschlich sind, durchstreifen das Land und nur die Mauer der Siedlung schützt die beiden vor ihrem sicheren Tod. Als ihr Vater spurlos verschwindet, ist Lys plötzlich auf sich allein gestellt und die Situation scheint für sie ausweglos. Bis sie einem Kopfgeldjäger begegnet, der sich selbst nur »Z« nennt und ihr anbietet sie in die nächste Stadt zu führen. Damit muss sich Lys allerdings nicht nur dem grausamen Alltag außerhalb ihrer Siedlung stellen, sondern auch den Gefühlen, die der verschwiegene Z in ihr hervorruft…

Alle Bände der romantisch-dystopischen Reihe:
— Wasteland 1: Tag des Neubeginns
— Wasteland 2: Zeit der Rebellion (Juli 2018)
— Wasteland 3: Moment der Entscheidung (Oktober 2018)//

  • Dateigröße: 3112 KB
  • ASIN: B07B67F4Q9
  • Verlag: Impress (5. April 2018)
  • Amazon
  • Verlag

rezension.jpg

Sicherlich denkt ihr euch gerade: Jetzt dreht sie durch! Eine Dystopie mit Sci-Fi Elementen und wilder Zombiejagd? Jawohl! Ihr seid nicht falsch abgebogen und heilige Schei… Das Buch ist genial! Ich war echt skeptisch erst. Aber nachdem ich „Ewig und Du“ von Emily Bähr verschlungen habe, war ich einfach mega gespannt. Denn ich liebe ihren trockenen, sarkastischen und schwarzen Humor. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Lys lebt mit ihrem Dad in einer kleinen Stadt innerhalb hohe, schützender Mauern. Um sie herum ist nur karges Ödland. Das gefährliche in ihrer Welt sind die Zombies, durch deren Biss man sich infiziert und auch nur noch ein seelenloser, hirnloser Berg von Haut und Knochen wird. Als sie einen Ausflug außerhalb der Mauern unternimmt, passiert das Schlimmste überhaupt und Lys muss sich auf den Kopfgeldjäger Z verlassen um überhaupt überleben zu können. Aber was hat er zu verbergen? Und warum rotten sich die Zombies plötzlich zusammen? Auch ein paar anderen irren Persönlichkeiten begegnet sie auf ihrem Weg und da sie das gleiche Ziel haben, tut sich da eine Gruppe von Menschen zusammen die echt jenseits von Gut und Böse ist. XD

Lys hat genau genommen keine Ahnung von gar nix. Weder vom Leben da draußen noch von der Kommunikation mit anderen Personen. Sie ist eine coole 17-jährige Mechanikerin, Einzelgängerin, mit einer relativ großen Klappe und einem sensiblen Wesen. Sie wirkt nach außen härter als sie in Wahrheit ist, doch das hindert sie vor allem später auch nicht daran den Leuten um sich herum die Meinung zu geigen. Ich finde sie klasse! Irgendwie selbstbewusst und doch noch so weich. Irgendwie geprägt von ein paar Erlebnissen und trotzdem so beschützt. Lys macht eine unglaubliche Entwicklung und lässt sich nicht so leicht von ihrem Weg abbringen. Und gerade im weiteren Verlauf der Story ziehe ich so manchmal meinen imaginären Hut aus lauter Respekt vor ihr.

Die Charaktere sind einfach der Wahnsinn. Ich finde Emily Bähr hat sich da selbst übertroffen und ja, ich nenne sie immer noch liebevoll meine kleine Chaotengruppe.

Z ist ein eiskalter, gemeiner, rauer Kopfgeldjäger, der für Geld alles tun würde und weiß, wie man in der Welt da draußen überlebt. Er hat ein heftiges Päckchen zu tragen, auf das ich echt nicht gekommen wäre und seine Ausstrahlung hat es mir trotz allem einfach angetan. Ich kann förmlich greifen, dass da was hinter der harten Schale steckt und ich möchte unbedingt heraus finden, was sich da verbirgt.

Victoria ist die Wahnsinnige mit der Liebe zu explosionsartigen Waffen, einer schlagfertigen Ausdrucksweise, dass jede Mutter ihr sicherlich den Mund mit Seife auswaschen will und einem Hang zur Leichtsinnigkeit. Aber sie ist für Lys wie eine große Schwester und wirklich liebevoll im Herzen. Du solltest ihr nicht versuchen irgendetwas anzutun, dann hast du wahrscheinlich schneller eine Granate unterm Kopfkissen als dir lieb ist, aber wenn du Victoria auf deiner Seite hast… Na das könnt ihr euch denken.

Mein absoluter Liebling aber ist J. S. Die geilsten Sprüche kommen von diesem versoffenen, zugedröhnten Irren mit umgebauter „Spezial M16″… Ich verrate sonst nix, aber ich denke der Schnipsel sagt schon einiges aus, was da auf euch zu kommt. Ich habe so dermaßen gebrüllt vor Lachen. Ich konnte mich nicht beruhigen und auch wenn er rüber kommt, wie ein völliger Idiot, hat er das warmherzigste Wesen in sich versteckt, dass man sich nur vorstellen kann. J. S. lockert das ganze Buch auf und ich möchte wirklich niemanden von den Leutchens missen. Sie gehören zu dem Buch wie die Zombies und ohne sie, wäre es nur halb so genial.

Aber natürlich wartet die Autorin nicht nur mit Witz auf. Die Spannung ist nervenaufreibend und extrem überraschend gestaltet. Als ich das Buch anfing hatte ich eigentlich überhaupt keine Ahnung was da auf mich zu kommt, aber mit dem was da kam, hat sie meine Erwartungen dann echt übertroffen, auch emotional! Man fühlt mit und ich finde es so cool, dass so richtige Weltuntergangsmomente, stimmungstechnisch, passieren und trotzdem hat diese Clique das Talent alles mit einem lässigen Spruch aufzulockern. Sie nehmen es ernst und man merkt auch, welche Gefühle jeden einzelnen packen, ihnen geht dermaßen der Hintern auf Grundeis manchmal, aber trotzdem bleibt die lockere Stimmung. Es hat mir richtig Spaß gemacht, dass zu lesen.

Erzählt hat Emily Bähr den ersten Teil der Trilogie aus der Sicht von Lys. So bleibt einem aber auch vieles verborgen und man wird immer wieder schockiert. Dafür konnte ich mich super in den weiblichen Hauptcharakter rein denken und bin quasi mit ihr gewachsen, habe gelitten und dieses Wahnsinnsabenteuer begonnen.

Die Schreibweise der Autorin ist angenehm und nicht zu komplex. Ihr lockerer Stil hat es mir echt leicht gemacht in die für mich untypische Genrewahl hinein zu finden und mich zu fesseln. Ich konnte nicht aufhören und war süchtig nach der Handlung.
Auch das Setting ist toll beschrieben. Diese Welt voller öder Landschaften und der Gegensatz zu manchen Städten war irre. Ich wurde in ihre Welt gezogen und zum Schluss heftigst geschockt.

Ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht und freue mich schon auf die nächsten Teile. Zum Glück dauert es nicht lange.

Ich gebe 5 von 5 Sternen.

🌟🌟🌟🌟🌟

über-den-autor-.jpg.jpeg

Emily BährEmily Bähr

1994 in einem kleinen Dorf der Südpfalz geboren fand Emily Bähr schon früh ihre Liebe zu Büchern und Geschichten aller Art. Der Wunsch, einmal nach England zu ziehen ließ viele ihrer Geschichten eben dort spielen, so nun auch ihre erste Veröffentlichung »Ewig und Du«. Mit diesem Werk verließ sie zum erstem Mal den gewohnten Bereich der Dystopien und wagte sich an eine romantische Komödie – mit Enten. (© privat)

Advertisements

3 Gedanken zu “(Rezension) Wasteland 1: Tag des Neubeginns (Band 1)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s