(Rezension) Iceland Tales 1: Wächterin der geheimen Quelle

über-das-buch.jpg.jpeg

wp-image-154643956

  • Dateigröße: 2275 KB
  • ASIN: B073S71YRQ
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 309 Seiten
  • Verlag: Impress (7. September 2017)

Um was es geht…

**Wenn Märchen und Sagen lebendig werden…**
Hannah Johnson liebt die Sonne und das Meer. Doch als ihre Eltern das Haus ihrer Großmutter erben, ist die 17-jährige Schülerin schon bald dazu gezwungen, ihrem geliebten Sonnenschein-Staat Florida Lebewohl zu sagen und in ein Land auszuwandern, das ihr mehr als nur fremd vorkommt: Island. Die Insel der Vulkane, der malerischen Landschaften und des unbeständigen Wetters. Erst durch Kristján, ihren sympathischen Nachbarn, beginnt Hannah, auch die schönen Seiten der Insel kennen und lieben zu lernen. Doch auf Island ist nicht alles so, wie es scheint, und das erfährt sie nicht zuletzt durch Jarek. Der blauhaarige Punk aus ihrer Klasse versucht eindeutig, etwas zu verbergen, von dem Hannah bisher nur in Märchen und Legenden gehört hat…

Nach dem Leserliebling »Demonhearts & Angelwings« hat Jana Goldbach endlich eine neue Fantasywelt in petto! Mit den »Iceland Tales« verzaubert sie nicht nur die Leser, sondern auch die sagenhafte Welt Islands.

//Alle Bände des sagenhaften Zweiteilers »Iceland Tales«:
— Band 1: Wächterin der geheimen Quelle
— Band 2: Retterin des verborgenen Volkes//

Amazon

Verlag

rezension.jpg

Hannah hat es richtig gut. Sie lebt in Miami in einem Appartement am Strand, genießt die Sonne und verbringt ihre Zeit mit ihrer besten Freundin. Bis… ein Erbe dazwischen kommt und Hannah sich in Island wieder findet. Da wo im Sommer nicht mehr als 20 Grad herrschen. Ihre Begeisterung hält sich anfangs echt in Grenzen, doch als sie erst ein paar Bekanntschaften geschlossen hat und die Natur ein bisschen erkundet hat, wird es besser…. hoffentlich. Denn Island ist das Land der Feen, Elfen und Kobolde, und der verrückten Menschen glaubt Hannah.

Nachdem ich „Demonhearts & Angelwings“ gelesen hatte, musste ich sofort zu ihrem neuen Buch greifen. Jana Goldbach schreibt meiner Meinung nach noch nicht völlig flüssig, vor allem der eine Junge hat mir entschieden zu oft gezwinkert *lach*, aber das sind eher Kleinigkeiten. Denn die Schreibweise ist trotzdem locker und es fiel mir leicht über die Seiten zu fliegen. Was mir beim ersten Teil der „Iceland Tales“ so richtig gefallen hat, war die malerische Beschreibung der ganzen Insel und der wundervollen Naturschauplätze. Hannah macht da nämlich eine kleine Rundreise und ich fand das genial. Mich hat es richtig verzaubert und ich war quasi mit auf der Tour durch Island. Wasserfälle, Strände, Gletscher uvm. Es hat mir sehr gut gefallen auch mal mehr über das Setting zu erfahren, und auch, dass Jana Goldbach uns gleich noch Isländisch bei bringt – zumindest das Wichtigste.

Erzählt wurde der erste Teil aus der Sicht von Hannah. Das Mädchen ist etwas schwierig und ich wurde erst später mit ihr warm, weil sie mir zu Beginn etwas zu „tussig“ und etwas zu naiv ist. Aber sie ist sympathisch und reift auch etwas im Laufe der Handlung. Dann konnte ich schon mehr mit ihr anfangen und fand es klasse, wie sie mit Entschlossenheit und Ehrgeiz kämpft.

Kristján ist so ein Typ für sich. Charmant und nett, etwas zu glatt aber sicherlich reizvoll. Er hat seine Argumente und würde sicher zu Hannah passen.

Mein Favorit gleich von Anfang an war Jarek. Mit seinen blauen Haaren, seinen silberblauen Augen und dieser Ausstrahlung, sogar aus dem Buch heraus, ist absolut der Wahnsinn. Aber lernt die Jungs selbst kennen und macht euch ein Bild, denn auch er hat ein Geheimnis.

Ich finde es toll, wie die Autorin mit unserem Denken spielt. Und umso mehr war ich überrascht, welche Ereignisse die Handlung plötzlich für mich bereit hielt.. Das Ende hat mich aus den Socken gehauen und die Story ist absolut nicht vorhersehbar. Zwischendurch dachte ich mir ja schon oft, wie spannend und aufregend es ist und war mit der Protagonistin am zittern. Das schraubte sich dann auch noch ständig höher…. aber das Ende hat es in sich!

Was ich auch super finde ist, das die Liebesgeschichte erst ganz zart anbändelt und absolut gar nicht im Vordergrund mit mischt. Hier zählt das Setting und das Magische. Einfach super! Dazu eine fesselnde Art zu schreiben, ein paar humorvolle Einschläge und wirklich sympathische und verrückte Nebencharaktere, und fertig ist eine super Story. Emotional hat es mir jetzt nicht allzu viele Facetten gezeigt, aber ich finde das Dramatische kam perfekt rüber und das passte einfach dazu.

Ich freue mich sehr auf den zweiten Band und bedanke mich herzlich bei Impress für das Rezensionsexemplar.

Ich gebe 4,5 von 5 Sternen.

🌟🌟🌟🌟🌠

Jana Goldbach

Jana Goldbach

Jana Goldbach, geb. 1986, ist ausgebildete Mediengestalterin und Kauffrau für Bürokommunikation. Wenn sie nicht gerade arbeitet oder schreibt, widmet sie sich ihrer zweiten großen Leidenschaft – dem Zeichnen. Inspiration findet sie nahezu überall, vor allem aber am Strand. Dort wo sich Wind und Wellen treffen, schlägt oft die Geburtsstunde neuer kreativer Ideen.

(© privat NEU)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s