(Blogtour) Götterkind 2 (Edda Reloaded) „Eine Stunde mit Arawn….“

wp-image-1197678824

Herzlich Willkommen zur Fragerunde mit Arawn (Philipp)!

 

Heute bekomme ich Besuch von einem ziemlich großen Krieger mit einer umwerfenden Präsenz. Ihr Lieben, ich bin ja schon ganz hibbelig! Ich hab schon so einiges von diesen rauen Söhnen des Fenriswolf gehört, und ja, dass sich ihr Anführer Zeit genommen hat, ein Interview mit mir zu führen, ist aufregend. So lang Arawn nicht halb nackt eintritt, sollten ich das schaffen…“

ce635ebc70f9cb482b5c4f0875a8f75d

(Quelle: oncetwiceandoveragain.tumblr.com)

*Luna fächert sich erstmal Luft zu und räuspert sich vehement*

*klopf klopf*

„Komm bitte rein, es ist offen! Hallo Arawn, danke, dass du Zeit für mich hast.“

*Ich lächle ihn kurz an, muss aber trotz Vorbereitung kurz nach Luft schnappen. Er ist in echt noch umwerfender, als in der Beschreibung.*

Arawn tritt ein und richtet seine „deutlich mehr als zwei Meter“ erst im Zimmer zu voller Größe auf.
„Ein bisschen niedrig, dein Türbalken Luna, dafür …“, er mustert mich aufmerksam, „… entschädigt die Aussicht. “ Seine Stimme wird noch einen Tick dunkler. „Das ist doch dein Name? Luna, nicht? Wie der Mond … zu dem Wölfe bekanntlich eine besondere Beziehung haben … nachts …“

*Das hat er jetzt nicht wirklich gesagt oder? Vielleicht hab ich das falsch verstanden. Na, erstmal so tun als ob.*

„Ist halt eine Altbauwohnung. *zwinker* Die ist nicht für solche Riesen gemacht. *lach* Möchtest du vielleicht etwas trinken? Ich hätte etwas aus der heutigen Zeit da, wie Kaffee, Tee, Saft oder Cola. Oder du könntest auch einen Krug Cider bekommen?“

„Nein, kein Cider, danke sehr aufmerksam, was würdest DU wählen? – ich bin immer dafür, dass man … Neues ausprobieren sollte, wie siehst du das?“ Arawns Blick wandert von mir zu den Möbeln, zu mir zurück, er streicht sich die schulterlangen dichten Haare aus der Stirn. „Sieht gut aus hier, fühlt sich bestimmt auch gut an. Was dagegen wenn ich mich hier hinsetze?“ Arawn deutet auf ein breites Sofa. „Ist schon eine Weile her, dass ich in der Neuzeit auf Midgard war, aber dieses Lager lacht mich an …“, nimmt Platz. „Ja, hier ist es richtig – gibt nach, ist weich und trotzdem fest … ich mag das so, du auch?“ Er grinst mich an.

„Klar, kein Problem. Bitte setz dich. Das ist mein Lieblingsplatz im Büro.“

*Ich lächle ihn an und bin gespannt, was er wohl wählt. Langsam hab ich das Gefühl, er flirtet mit mir. Mein Blick wandert einmal vom Scheitel bis zur Sohle. Arawn ist schon ein stattlicher Kerl, massiv, muskulös mit schwarzem Haar und strahlenden dunkelblauen Augen. Ok Luna, nicht träumen!*

Arawn bläht die Nasenflügel, er schnuppert kaum merklich. „Es riecht gut bei dir Luna, DU riechst gut, ein bisschen wild … und gefährlich.“ Er lacht, zwinkert, „Ich nehme, was du nimmst …“

* Verdammt, jetzt werd ich gleich ganz rot im Gesicht. Wie soll man denn da locker bleiben?* Ich schütte Saftschorle in zwei Gläser und blicke wieder zu meinem Gegenüber, sehr um Fassung bemüht.

ced03c2e7c9ea16ae51a06f83fec0e45( Quelle: artgalleryartist.com)

„Ok Arawn, wir sind ja nicht zum schäkern hier, sondern weil ich natürlich auch die ein oder andere Frage für die Fans da draußen beantwortet haben möchte. *lach* Du bist der Anführer eines Rudels mit sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten darin. Bist du die Verantwortung manchmal Leid?“

„Ah, ich sehe, du wirst streng. Steht dir gut. Das mit dem „Strengsein“ haben nur die Frauen auf Midgard wirklich gut drauf …“ (seufzt). „Also gut, lass uns anfangen. Du sprichst von meinen Brüdern, richtig? … toller Haufen: loyal, stark, verlässlich und untereinander so kindisch, dass ich sie gelegentlich gemeinsam in einen Sack stecken und draufschlagen möchte, damit alle gleichmäßig etwas davon haben … Also ja, manchmal bin ich es leid. Eintauschen würde ich sie trotzdem nicht …“ (lacht)

„Und jetzt will Odin dich auch noch verheiraten. Aber nicht mit einer normalen Midgardfrau oder einer Walküre. Nein, eine Vanin muss es sein. Was sagst du dazu?“

Arawn beugt sich vor, senkt den Kopf, zögert. Seine Antwort ist leise, aber fest. „Hättest du mich das vor zwölf Jahren gefragt … allein die Vorstellung mit einer Vanin Tisch und Bett teilen zu müssen, hat mich rasend gemacht. Heute bin ich einfach nur dankbar. Annora ist genau das, was Odin gesagt hat: ein Geschenk. Obwohl ich mir sicher bin, dass er das weder gewollt, noch vorhergesehen hat – ich kann immer wieder selbst kaum glauben, dass sie mich will …“ Sieht auf und schenkt mir ein weiches Lächeln … „aber natürlich heulen Wölfe trotzdem noch den Mond an.“ (zwinkert)

*Hilfeee Charmeangriff! Das Lächeln ist der Wahnsinn.*

„Glaubst du die Nornen sind dir wohl gesonnen? Ich meine, die Sache mit der Vanin und nun auch noch die ewige Warterei, die dein Schwiegervater in Spe dir abverlangt. Glaubst du, dass das Schicksal dir etwas Positives oder etwas Negatives beschert?“

„Ehrlich Luna, ich wünschte, ich hätte die Gabe der Voraussicht. Seit die Nornen Annoras Lebensfaden mit meinem verflochten haben, läuft einiges … hmmm, schief. Ich will GLAUBEN, dass es nur an ihrer Jugend und Godfrids unsinnigem Widerstand liegt, aber so richtig gelingt mir das nicht… Irgendwie habe ich ein ungutes Gefühl … Trotzdem: ich werde niemanden zwingen, weder Annora noch Godfrid – ich bin nicht Odin.“ (grimmig)

wp-image-1882492209

(Quelle: fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net)

„Das kann ich sehr gut verstehen. Es tut mir sehr leid, dass sich alles so schwierig gestaltet. Dann wollen wir doch mal lieber über erfreuliche Dinge sprechen, denn ich denke gerade die Taten anderer kannst du eh nur schwer beeinflussen. Ich wünsche euch Kraft, dass ihr alles gut übersteht. Also: Erzähl mir doch mal, was hinter dem Krieger und Sohn steckt. Hast du Freizeitbeschäftigungen?“

Sieht auf. „Du interessierst dich für den Mann im Odinson? (lacht) Ich wusste immer, dass Midgards Frauen etwas Besonderes sind – eure Männer wissen das einfach nicht genügend zu schätzen …“
Arawn lehnt sich zurück, verschränkt die muskelbepackten Arme hinter dem Kopf, schließt die Augen. „Das Leben als Wolf Odins ist hart, oft entbehrungsreich, nicht selten blutig. … Ich liebe die weiche Zerbrechlichkeit von Midgards Frauen, die Nachgiebigkeit ihrer schönen Körper. Ich liebe, dass sie streng sein können und trotzdem Humor haben. Ich liebe ihre Widersprüchlichkeit und die Freiheit, die sie gewähren, weil sie so vieles zugleich sind. Also ja, in meiner Freizeit habe ich mich gerne mit Midgards Frauen beschäftigt … ich hoffe, das ist dir nicht zu einseitig? Ich verdanke ihnen Stunden, die ich keinesfalls missen möchte …“

*Während er spricht, wollte ich eigentlich einen Schluck meiner Mangosaftschorle nehmen – Hey! Er wollte was exotisches  *lach* – doch ich fürchte jetzt steht mir der Mund offen. *

„Also,“ ich räuspere mich kurz, da meine Stimme grad versagt,… „mit Worten weißt du umzugehen, Arawn. Das muss ich dir lassen. Da sind dir die Midgardfrauen wohl in Scharen nachgelaufen. * Ich muss schelmisch grinsen.* Dann trainierst du wahrscheinlich nicht nur so viel für die Schlachten, sondern um auch noch so“ ..  ich deute mit einer Handbewegung auf seinen Prachtkörper… „auszusehen?“

„Nein, nicht in Scharen.“ (lacht)
„Anders als bei Nign und Teugn. Ich war nie dabei, aber Nign ist für seinen Charme in ganz Asgard berüchtigt und von Teugns Augen schwärmen selbst hartgesottene Walküren. Angeblich würde sein Blick Steine schmelzen. Fühl‘ dich also sicher bei mir. (grinst)
„Und was das hier angeht (er spannt den Bizeps): wir müssen zwar trainieren, aber mehr um geschmeidig und beweglich zu bleiben. Muskeln setzen wir von selbst an. Reichlich davon, ein Erbe unserer Väter.“

wp-image-1956809096(Quelle: https://www.tumblr.com/safe-mode?url=http://simplysmexy.tumblr.com/post/144915583194)

 

„Ok, dann lass uns noch ein Spielchen machen. Ich stelle dir fünf „Entweder oder Fragen“ und du entscheidest dich für eins, ohne nachzudenken, was dir durch den Kopf geht.“

„Spielchen? Jetzt? Hier?“

“ Nicht das, was du jetzt vielleicht denkst.“ Ich lache laut auf. „Also los!“

wp-image-777292820

 

Jahr 1066 oder lieber 2017?

„Schwer zu sagen, hat beides Vor und Nachteile – Odin erwischt uns immer, überall. Aber der Komfort im Mittelalter lässt deutlich zu wünschen übrig, deshalb 2017“

 

Midgard oder Asgard?

Midgard!

 

Fleisch oder Fisch?

„Fleisch und … Fleisch …“ (lacht)

 

Mit Pferd oder zu Fuß?

„Pferd – es ist wunderbar ihre starken, kräftigen Körper zwischen den Schenkeln zu spüren, wir lieben unsere Pferde …“

Tag oder Nacht?

„Das ist keine ernstgemeinte Frage, oder?
Was könnte ein Halbwolf anderes wählen als die Nacht?“

„Haha ok, na klar! Die Sache mit dem Mond anheulen usw…. Sorry! Arawn, somit ist unsere Zeit schon wieder um. Es war wirklich interessant, dich kennen zu lernen  und ich hatte viel Spaß. Danke!“ *Ich seufze. Schade, das er schon wieder gehen muss.*

„Ich danke dir Luna von Midgard und ja, schade, dass ich schon wieder gehen muss. Es war besonders mit dir, auch wenn ich nie ein Anhänger von Mangosaftschorle werde.“
Arawn steht auf, um seine Mundwinkel zuckt es belustigt.
„Ich hätte dich gerne besser kennengelernt, du mich auch, ich weiß und falls du dich fragst, woher ich das weiß …“ *er tippt an seine Nase*
Er beugt sich zu mir runter und haucht mir einen unglaublich zarten Kuss auf die Wange.
„Bis demnächst, Luna. Und wenn du je einen meiner Brüder kennen lernen möchtest … Einladung genügt.“

…um dann schneller zu verschwinden, als ich blinzeln kann.

„Tja, da war er weg. Ich bin schone in bisschen sprachlos – kein Wunder – und vielleicht sollte ich die anderen mit der Zeit wirklich einladen. Ich meine, keiner wird so sein wie Arawn *seufz*, aber wer würde da schon nein sagen? Und ihr wärt bestimmt auch neugierig oder?

Danke, dass ihr euch Zeit genommen habt, den Asen kennen zu lernen und viel Spaß weiterhin auf der Blogtour zu „Götterkind 2 (Edda Reloaded)“.“

Eure Luna ❤

 

Andere Teilnehmer der Releaseparty:

http://anima-libri.de/

http://buchblog.schreibtrieb.com/

http://carmensbuecherkabinett.de/

http://www.die-fantastische-buecherwelt.de/

http://www.suechtignachbuechern.blogspot.de

http://www.fantastische-buecherwelt.de/

Die fantastische Gastgeberin der Party, Tiphaine S. Elin, findet ihr auf:

www.götterkind.de

 

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu “(Blogtour) Götterkind 2 (Edda Reloaded) „Eine Stunde mit Arawn….“

  1. Hallo und guten Tag,

    ja Arawn…was für ein Mann…etwas schade finde ich nur die Tatoos am Arm. Gefällt mir einfach nicht, weil es wohl jeder hat oder?

    LG…Karin…

    Gefällt mir

    1. Hm. Das kann sein ist aber eben leider Geschmacksache. Ich fand es gut weil ich mir Arawn mit so keltischen Tattoos (die ja auch früher schon weit verbreitet waren) gut vorstellen kann.

      Gefällt mir

  2. schmacht, schmelz, seufz, nochmal seufz – bin voll dafür, die anderen Jungs einzuladen, aber ich zähle wohl nicht richtig 😉
    Luna, du hast ein tolles Interview geführt – Arawn ist ja eigentlich keiner von der super verquatschten Sorte – muss an dir liegen 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s