(Rezension) Keep on Dreaming (Stay tuned)

über-das-buch.jpg.jpeg

PicsArt_07-16-04.56.54

  • Dateigröße: 1003 KB
  • ASIN: B01M28Z91Y
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 300 Seiten
  • ISBN-10: 3958692788
  • ISBN-13: 978-3958692787
  • Verlag: ink rebels; Auflage: 1 (1. Dezember 2016)

 

Um was es geht…

Woher soll ich wissen, was ich will, wenn der eine nicht mit mir redet und der andere gar nicht da ist?

Eigentlich wollte Katinka mit Keep on Dreaming nur ein Interview für ihren Musikblog machen. Aber dann bringt dieser verfluchte Kuss, der keiner war, alles durcheinander. Und James McMillan, der sexy Frontmann der Band, kann ziemlich überzeugend sein.
Wenn Katinka nur ebensogut wüsste, was sie will …

Amazon

Verlag

 

 

rezension.jpg

Katinka, Juli, Levin und Jako betreiben einen richtig coolen Musikblog namens Listen up. Wie das bei Teenagern im Alter von 16 Jahren so ist, gibt es hier und da Stress mit Eltern, Gefühlsschwankungen und massig Kopfzerbrechen über die eigenen Entscheidungen. Soll Katinka sich auf den Weg zu einem Abenteuer machen, wobei man bei Musikern nie so recht weiß, woran man ist, oder schlägt ihr Herz doch für einen anderen?

In „Keep on Dreaming“ gibt es eine Handvoll Charaktere, die den Lauf der Geschichte maßgebend bestimmen. Sie sind alle unterschiedlich, aber relativ einfach gehalten, was die Tiefe der Persönlichkeit angeht. Trotzdem war es eine positive Atmosphäre um die kleine Clique.

Hauptsächlich dreht sich im ersten Teil der „Stay tuned“ – Reihe um Katinka und die Story ist auch aus ihrer Sicht geschrieben. Sie hat mit einigen Ereignissen zu kämpfen und versucht ihrem Gefühlschaos auf den Grund zu gehen. Sie wirkt frech, recht selbstbewusst und trotzdem manchmal unsicher. Doch genau dieses Mischmasch macht sie total authentisch. Ich konnte mich sehr gut in sie rein versetzen, da ihre Denkweise wirklich typisch für ihr Alter war.

Jako ist mir in der Handlung leider echt zu kurz gekommen. Und der Spagat zum heißen James gewagt. Aber dadurch, dass Katinkas Handlungen so echt waren, konnte ich beide Kerle und die Ereignisse um die zwei nachvollziehen. Wenn man selbst mal überlegt, wie man mit 16 gewesen ist –  ich hätte es wahrscheinlich nicht anders gemacht. *lach* Aber bei beiden Charakteren fehlt einfach was. Am Ende hätte ich mir einfach noch Aussprachen gewünscht. Das ging mir dann zu unkompliziert und einfach.

Die Schreibweise von Kira Minttu ist recht locker und ihre Wortwahl einfach gehalten. So passt es super zu den jugendlichen Protagonisten. Man ist nach ein paar Seiten schnell gefesselt und fliegt nur so über die Seiten. Ab und zu fand ich anfangs den Lesefluss etwas holprig. Manche Satzgefüge klangen einen Hauch zu aufgezählt, aber das war wirklich nur in den ersten 2-3 Kapiteln so und dann lief es flüssig.

Kira Minttu hat es geschafft mich nochmal in meine Teenagerzeit zu versetzen, mit viel Drama, Gefühlsachterbahnen – Herzschmerz und Glückstrubel innerhalb weniger Seiten – und vielen verrückten Gedanken. Wer einfach mal wieder in diese Zeit abtauchen will, ist hier genau richtig. Die Emotionen waren intensiv genug um sie nach fühlen zu können und die Autorin beweist Fingerspitzengefühl um das junge Mädchen ohne viel Kitsch, dafür mit Humor und frechen Dialogen durch das erste „Verliebt sein“ zu führen

Das Cover finde ich total cool. Es ist einfach mal lässig, nicht so kitschig und passt echt gut zum Inhalt, da die Clique auch eher eine legerere Grundstimmung ausstrahlt.

Vielen Dank an ink Rebels und den Amrun Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ich gebe 4 von 5 Sternen.

🌟🌟🌟🌟

 

über-das-buch.jpg.jpeg

 

 

14446223_1285175588194196_6272467146076749669_nKira Minttu

Angefangen hat alles mit vernichtend traurigen Kurzgeschichten. Da war ich etwa zehn. Sie waren so traurig, dass ich beim Schreiben weinen musste (ich war ein empfindsames Gemüt). Glücklicherweise rettete mich zwei Jahre später mein bedingungsloses Eintauchen in die Welt der Rockmusik vor einer drohenden Werther-Karriere.

Viele, viele Konzerte später schreibe ich überwiegend für Jugendliche und junge Erwachsene und meine Geschichten enden längst nicht mehr so niederschmetternd wie früher.
Wenn ich gerade mal nicht vor einem Manuskript sitze, tobe ich entweder mit meiner Familie samt Hund durch die Welt oder sitze irgendwo und denke darüber nach, wie es wäre, in Schottland zu leben (sobald ich fertig mit Nachdenken bin, werde ich Koffer packen). (Quelle & copyright; Pic / Text by ink Rebels / Kira Minttu)

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s