(Rezension) Ascheblüte (How to Be Happy 2)

über-das-buch.jpg.jpeg

PicsArt_07-10-12.36.07

 

  • Dateigröße: 1536 KB
  • ASIN: B071LTXDN5
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 470 Seiten
  • ISBN-10: 3958695523
  • ISBN-13: 978-3958695528
  • Verlag: Amrûn Verlag; Auflage: 1 (23. Mai 2017)

 

Um was es geht…

Vor fast zwei Jahren hat Ash New York verlassen und ist nach Toronto gezogen, um dort sein Glück zu finden. Seine Geschichte hat er in einem Buch verarbeitet, das zum Bestseller geworden ist. Seitdem leidet er an einer Schreibblockade und bringt nichts Neues zustande. Als sein Verlag in Gestalt von Camille einen neuen Roman fordert, bucht er spontan ein Ticket nach Irland, um das zu tun, was er am besten kann: Davonlaufen.

Camille bekommt die Chance ihres Lebens: Um sich einen Job im Lektorat zu sichern, soll sie Ash zu einem neuen Buch überreden. Als er ein Ticket nach Irland bucht, folgt sie ihm kurzerhand. Denn nur mit seiner Hilfe kann sie sich aus ihrer persönlichen Hölle befreien.

 

Amazon

Verlag

 

 

rezension.jpg

Weg… einfach nur weg. Der Fluchtgedanke zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben… Ob sie jemals an einem Platz ankommen werden, an dem es sich lohnt zu verweilen?

Toronto. Es liegt nicht weit entfernt von ihrem Elternhaus und doch ist es eine andere Welt für Camille. Ihre Sorgen sind hoch wie Berge und nun soll sie sich beweisen um einen Lektoratsjob bei Miller Publishing zu bekommen. Ihre ganze Existenz hängt von einem sturen, dickköpfigen Bestsellerautor ab, der zwar verdammt gut aussieht, ihr aber noch den ein oder anderen Stein in den Weg legt.

Zwei Jahre sind vergangen, seit Ash New York und somit auch Rose, Lilian und Jamie hinter sich gelassen hat. In einem Buch verarbeitet er diese Erlebnisse und es wird prompt auch noch ein Bestseller. Seine Fans erwarten mehr von ihm und die Lektorin des Verlages von „Geschwisterliebe“ lässt ihn nicht in Ruhe und drängt auf ein neues Manuskript. Ein unglücklicher Zufall und plötzlich steht Cami vor ihm. Ob er es schafft sein verletztes Herz noch einmal zu verschenken, oder wird die Angst um den Verlust, der ihn schön mehrmals geprägt hat, größer sein?

Nach „Liliennächte (How to be Happy 1) kommt nun der zweite Teil der Reihe „Ascheblüte“. Er ist genauso in sich abgeschlossen, sollte aber der Reihe nach gelesen werden, weil man dann die Charaktere und Gegebenheiten aus der Vergangenheit, auf die angespielt wird, besser versteht. Geschrieben wurde „How to be Happy 2“ aus den Sichten von Camille und Ash.

Im ersten Teil haben mich die Umstände um Ash derart zum Weinen gebracht, dass ich gar nicht anders konnte, als zu diesem Buch zu greifen. Ash ist ein ganz besonderer Kerl. Seine Sensibilität und sein Herz versteckt er hinter einer extrem harten Schale. Aber denkt man er würde dadurch zu einem rauen und arroganten Bad Boy mutieren, ist man total auf dem Holzweg bei ihm. Trotz der Schicksalsschläge hilft er jedem. Ausnahmslos. Wer seine Aufmerksamkeit positiv erringt, kann von Ash sein letztes Hemd bekommen. Dazu diese charmante und witzige Art mit den frechen Sprüchen, den funkelnden Augen und seiner starken Ausstrahlung. Ich habe mir so sehr gewünscht, dass ihn jemand rettet. Er hätte es verdient.

Und dann kam Cami. Sie trägt eine Maske und man könnte meinen, sie wäre eine perfekte Ehefrau mit Haus und Kindern und nur dazu da ihm ein Buch aus den Rippen zu leiern. Doch der Schein trügt und dahinter verbirgt sich eine zarte, ängstliche Person mit dem dringenden Wunsch stärker zu sein, als man – und sie sich selbst – zutraut.

Die Entwicklung der zwei Hauptcharaktere in dieser Geschichte ist beeindruckend. Beide haben ihre Probleme und trotzdem passen sie wundervoll zusammen, fügen sich in eine Symbiose der besonderen Art. Die Grundstimmung ist zwar oft bedrückender und verletzlicher. Aber Kim Leopold hat es geschafft etwas sonniges und liebevolles daraus zu erschaffen. Die Schreibweise ist leicht und bildgewaltig. Ich habe mich nach Irland versetzt gefühlt und mit den Protagonisten eine Reise erlebt, eine Geschichte, die ich so schnell nicht vergessen werde.

„Liliennächte“ hat mir inhaltlich noch einen Hauch besser gefallen, weil die Emotionen mich da mehr mitreißen konnten. Hier hat die Autorin stilistisch aber einige Fortschritte gemacht und somit fällt die Bewertung fast perfekt aus.

Nach diesem Ende  (und ja da ist ein kleiner mieser Cliffhänger in Bezug auf andere Personen) freue ich mich unsagbar auf den 3. Band der Reihe.

Das Cover ist ganz zauberhaft. Es passt so wunderbar zur Geschichte und ist toll gestaltet.

Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Amrun Verlag.

Ich gebe 4,5 von 5 Sternen 

🌟🌟🌟🌟🌠

 

über-den-autor-.jpg.jpeg

Kim Leopold wurde 1992 geboren und lebt derzeit mit ihrem Freund im schönen Münsterland. Schreiben und Reisen gehören zu ihren Hobbies, die sie gerne verbindet, in dem sie ihre Handlungen an Orten spielen lässt, die sie schon besucht hat. Mit dem Schreiben von Liebesromanen fing sie an, als sie eine Pause von ihrer Fantasywelt brauchte, und war wenig später überrascht, wie furchtbar kompliziert auch Liebesgeschichten sein können. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, gestaltet sie Buchcover für http://www.ungecovert.de oder bloggt auf ihrer Website http://www.kimleopold.de – immer mit dabei: ihr Lieblingsgetränk Cappuccino und ihr Kater Filou.

„How to Be Happy – Reihe“ im Amrûn Verlag:

Liliennächte (Mai 2017), vorher „Love, Kiss, Cliff“
Ascheblüte (Mai 2017), vorher „Ascheregen“
Vergissmeinnicht (Sommer 2017)
Winterrose (Herbst 2017)

(Bildquelle: Kim Leopold)

Advertisements

3 Gedanken zu “(Rezension) Ascheblüte (How to Be Happy 2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s