Fictional Reality 


 

  • Taschenbuch: 248 Seiten
  • Verlag: Tagträumer Verlag; Auflage: 1 (16. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3946843026
  • ISBN-13: 978-3946843023

Wenn ein Anderer deine Geschichte schreibt, was wärst du bereit zu tun, um sie zu ändern? Der Unfalltod ihrer Familie reißt Alexandra in ein tiefes Loch. Als habe sie nicht genug mit ihrem Verlust zu kämpfen, passieren zudem immer häufiger unerklärliche Dinge. In ihr keimt ein schrecklicher Verdacht. Etwas, das alles, woran sie glaubt, auf den Kopf stellt. Doch kann es ihr womöglich auch das wiederbringen, wonach sie sich am meisten sehnt?

Vielen Dank, dass ich „Fictional Reality“ schon vorab lesen durfte.

Realität… Was ist das eigentlich?

Alexandra’s Welt liegt von einem auf den anderen Tag in Schutt und Asche. Ein unachtsamer Moment… Ein Augenblick, verändert das Leben der 17 – jährigen so stark, dass sie droht daran zu zerbrechen. Herausgerissen aus ihrer gewohnten Umgebung versucht sie mit Hilfe von Freunden und ihrer Tante Karen, sowie dem kleinen Declan irgendwie zurück ins Leben zu finden.

In ihrer Trauer ereignen sich seltsame Dinge um Alex herum. Erst nimmt sie diese nur selten ernst, doch sie häufen sich und Alexandra wird skeptisch. Ihre tiefe Bedrückung lichtet sich etwas und man kann beobachten, wie sie mit der Zeit beginnt zu verarbeiten. Ich muss gestehen, ich wollte die Hauptprotagonistin oft schütteln oder einweisen lassen, weil sie mir manchmal so auf die Nerven ging. Sie erscheint dem Leser oft als richtig verrückt, was aber sicher so gewollt ist.

Liam steht an ihrer Seite. Ob als Zuhörer, starke Schulter zum Ausweinen oder Aufmunterungsperson. Er entwickelt sich zu einer festen Größe in ihrem Leben. Gewitzt, sehr sympathisch und warmherzig hilft er Alex sich wieder ein bisschen besser in der Außenwelt zurecht zu finden

Die Schreibweise ist total fesselnd und flüssig. So verwirrend und heftig die Story auch sein mag, Christin C. Mittler schafft es mitzureißen und bis zur Hälfte des Buches nichts durchsickern zu lassen um was es eigentlich nun geht.

Die Idee ist total abgedreht und verrückt und man braucht eine ganze Weile um dahinter zu kommen und selbst, wenn es raus ist, glaubt man es immer noch nicht wirklich.

„Fictional Reality“ hat mich ziemlich zwiegespalten. Ob man die Story mag oder nicht ist absolut Geschmackssache. Aber die Umsetzung bedarf großes Talent und davon hat die Autorin wirklich viel.

Das Cover ist der Wahnsinn! Die Farben, der 3D Effekt und die Schriftart sind wunderschön.

Ich gebe 4 von 5 Sternen.

🌟🌟🌟🌟

 

Christin C. Mittler

Christin C. Mittler wurde 1995 in Köln geboren. Bereits im Grundschulalter interessierte sie sich für Fantasy wie „Harry Potter“ und schrieb kürzere Geschichten.
Mit 13 begann sie, eigene Bücher unterschiedlicher Genre zu verfassen, doch ihr Herzblut steckt am meisten in den Fantasyromanen.
Inzwischen studiert sie Deutsch und Englisch an der Universität zu Köln und versucht ein Gleichgewicht zwischen dem Schreiben und dem Lernen zu finden.

© privat

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s