Black  (Das Herz der Panther)

picsart_09-17-11.15.17.jpg

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1696 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 530 Seiten
  • Verlag: Self Publisher (1. November 2015)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B016N81LUK

 

„Ich kenne keine Frau, die so kratzbürstig, rechthaberisch und widerspenstig ist wie du. Und auch keine, die so sanftmütig, mutig und liebevoll ist.“

Lia führt ein gewöhnliches Leben als Highschool-Schülerin, bis Graham und Alexander Black in ihr Leben treten.

Wieso hat sie plötzlich das ständige Gefühl, beobachtet zu werden. Und wie schaffen es die beiden Brüder, immer zur richtigen Zeit da zu sein, um sie zu retten?

Schnell wird Lia klar, dass die Blacks ein Geheimnis umgibt, das sie unbedingt lüften muss, um die ganze Wahrheit über ihr eigenes Leben zu erfahren.

Aber kann sie den Blacks vertrauen oder sind sie sogar der Grund für die drohende Gefahr?

Soll Lia auf ihr Herz oder ihren Verstand hören?

Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, bei dem mehr auf dem Spiel steht als nur das eigene Leben.

Ersteinmal danke ich meiner lieben Freundin Ricky. Ohne dich hätte ich es nicht lesen können!!!

Ich bin immer noch so gefangen in der Geschichte. Ich sag erstmal was zum Cover. Dieses gehört zu meinen liebsten Prints. Wenn man es in der Hand hält kann man nicht weg schauen. Die junge Frau, eine Schönheit. Der Panther, einfach magisch. Die zarten Ornamente und die goldene, geschwungene Schrift, die Highlights. Ich finde das Cover unbeschreiblich schön.

So nun zur Geschichte. Normalerweise starte ich hier oft mit den Charakteren, aber das ist mir heute nicht möglich. „Black“ hat mich einfach umgehauen. Dieses Buch ist so unvorhersehbar, dass man ständig staunt und mit offenem Mund fassungslos auf die Seiten starrt. Es birgt dazu ein solch gewaltiges Abenteuer, was wohl gemerkt total neu und erfrischend von der Story her ist, dass man das Buch nicht weg legen kann. Aber das ist nicht alles. Denn dazu findet man so gewaltige Gefühle, nicht nur Romantik und Liebe, auch Schmerz, Verlust und tiefe Traurigkeit lassen den Leser auf einer Achterbahnfahrt der Gefühle fahren. Aber die Romantik muss ich unbedingt besonders hervorheben. Ich lese ja schon gerne mal Liebesromane. Aber ganz ehrlich, schon lange hat mich keine Autorin mehr mit solch wortgewandter Ausdrucksstärke in Verzückung und Schmachtgefühlen versetzen können. Ich liebe diese stilvolle  Art und Weise, in welcher die männlichen Protagonisten hier ihre Gefühle offenbaren. Ich bin sprachlos gewesen zeitweise. Ich hatte Tränen in den Augen,aber auch von den weniger schönen Ereignissen wurde ich richtig mitgerissen. Humor findet man öfters mal und in mehreren Situationen konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen. Das hat zwischenzeitlich das Ganze wieder aufgelockert.

Die Chaktere sind mir total ans Herz gewachsen. Die starke, doch erst einsame Lia, die eigentlich oft nur tut was andere als richtig für sie empfinden. Die sich dann aber aus jeglicher Situation raus kämpft und sich weiter entwickelt um ihrem Schicksal auf die Spur zu kommen.

Den selbstbewusste, schelmische Alexander mit dem großen Herz, dem ausgeprägten Beschützersinn und den funkelnden grünen Augen kann man im ersten Teil trotz einiger Aussetzer nur mögen.

Und Grayham… Mein Liebling der Blacks. Selbstlos, sensibel und gutherzig und doch kann er eiskalt sein zu Lia, verständlicherweise….  😉. Er hat immer die richtigen Worte zur Situation und auch wenn der Kerl mit den goldenen Augen anfangs so hart erscheint, hat er mein Herz ab der ersten Seite erobert. Man merkt einfach, dass er was ganz besonderes ist, aber auf eine unaufdringliche Weise. Er ist nicht so der Draufgänger wie sein Bruder. Zudem finde ich es total symphatisch, dass es in „Black“ nicht diese typischen Bad Boy Allüren gibt. Die Protagonisten sind einfach so viel „mehr“.

William mag ich auch total gern. Er ist so eine gute Seele und bringt genau wie Jack, Tera und ein paar andere Nebenprotagonisten diese freundschaftliche Wärme in die Geschichte.

Natürlich gibt es auch die Charaktere, die eher Probleme schaffen, als sehr hilfreich zu sein, aber das ist gut und passend so.

„Das Herz der Panther“ lässt einen fiebern bis zum Epilog!!!! Das ist echt heftig. Bis zum letzten Wort habe ich die Geschichte förmlich mit gelebt. Mein Herz wurde gebrochen, geflickt um dann wieder in kleine Einzelteile zerrissen zu werden. Das Ende hat mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück gelassen. Nicht weil ich irgendetwas zu bemängeln hätte…. Niemals! Sondern weil der Ausgang des Buches unfassbar überraschend ist, ich weinen musste, lustigerweise aus Traurigkeit und Freude zu gleich. Ich freue mich wahnsinnig auf den nächsten Teil. Zum Glück ist die Geschichte der Panther eine Trilogie.

Ich versuche dann mal meine Gefühlswelt zu ordnen…… Die Panther gehören nun definitiv zu meinen Liebling schüchtern.

Ich gebe 5 von 5 Sternen und eine ausdrückliche Leseempfehlung!
über-den-autor-.jpg.jpeg

Lana Rotaru wurde im Dezember 1987 geboren.
Der Lesewahnsinn begann bei Ihr bereits in früher Jugend, wo sie Stunde um Stunde in einer öffentlichen Leihbibliothek verbrachte.
Nun füllen über 400 Hardcover und Taschenbücher ihre Wohnzimmerregale und ein Ende ist nicht in Sicht.
Wenn sie nicht gerade an einem neuen Buch schreibt, stöbert sie gerne in Buchhandlungen oder lümmelt mit einem guten Buch.
„Black – Das Herz der Panther“ ist ihr Debütroman.
Zurzeit lebt sie mit ihrem Ehemann in Aachen.

© privat

Advertisements

2 Gedanken zu “Black  (Das Herz der Panther)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s